Förderung der Biosicherheit in Schweinezucht- und Ferkelerzeugerbetrieben

Durch die groĂźzĂĽgige UnterstĂĽtzung von Herrn Landesrat Dr. Pernkopf werden Mitgliedsbetrieben des NĂ– Tiergesundheitsdienstes die Kosten der Laboruntersuchungen beim Ankauf von Schweinen zu 100% rĂĽckerstattet.

Die Hauptvoraussetzung ist, dass der Betrieb die zugekauften Schweine in einem geeigneten Quarantäne- und Adaptionsstall mindestens 6 Wochen aufstallt. Die Untersuchungen sind am Beginn und Ende der Quarantänezeit durchzuführen.

Für die organisierten Betriebe erbringt ihre Organisation die Bestätigung des Vorhandenseins eines geeigneten Quarantänestalls. Die Mitglieder, die keiner Organisation (Zuchtverband, Ferkelring) angehören, müssen die Bestätigung eines geeigneten Quarantänestalles bei ihren Betreuungstierarzt einholen und an den NÖ Tiergesundheitsdienst senden.

Die Untersuchungen werden im Labor des NĂ– TGD durchgefĂĽhrt.

Wird das Vorhandensein des Quarantänestalles von der Erzeugerorganisation bzw. dem Betreuungstierarzt dem NÖ TGD gemeldet und ist auf dem Probeneinsendeformular (Probenbegleitschreiben) der Vermerk „Quarantäneuntersuchung" deutlich angeführt, erhalten der Tierhalter anstatt der Rechnung eine Aufstellung über den Umfang der geförderten Untersuchungen.

 

Vom NĂ– TGD werden folgende Untersuchungen vorgeschlagen:

- Porcines reproduktives und respiratorisches Syndrom (PRRSV, serologisch)

- Pleuropneumonie des Schweines (APP, serologisch)

- Porcines Dermatitis- und Nephropathie- Syndrom (PDNS, PMWS, PCV2-PCR)

- Schweineinfluenza (SIV, serologisch)

- Parvovirusinfektion des Schweines (PPV, serologisch)

- Räude (Sarcoptes suis, serologisch)

 

   Download Formular