Schweine- √úberwachungsprogramm von PRRS

in österreichischen Herdezuchtbetrieben

Das  Porzine Respiratorische und Reproduktive Syndrom (PRRS) tritt in vielen Betrieben auf. Der Erreger ist endemisch in nahezu allen schweineproduzierenden L√§ndern der Welt vorhanden. Das PRRS-Viren hat eine starke Mutationstendenz, deshalb existieren viele genotypische Varianten des Virus. Fruchtbarkeitsst√∂rungen (Aborte, Totgeburten, lebensschwache Ferkel, Unfruchtbarkeit) und Lungenentz√ľndungen sind charakteristische Symptome. Durch die Zunahme des Tierverkehrs kommt es zu einer Erh√∂hung des Risikos der Krankheits√ľbertragung, was zu hohen wirtschaftlichen Verlusten f√ľhren kann.

Dienstleistung:

Die strenge Untersuchung auf das PRRS Virus in Form eines Überwachungsprogramms bereits in vorgelagerten Zuchtstufen in Kombination mit Maßnahmen im Management (Quarantäne, geregelter Tierverkehr, Einbindung von Eberstationen in das Programm) ist erstrebenswert.

 

Nutzen:

PRRSV-negative Betriebe ermöglichen die Erschließung neuer Absatzmärkte.

Download Programm im PDF Format